swiseSWISE 050310 015SWISE 050310 008

Beitrag 135.2

Konsolidierung theoretischen und erfahrungsbasierten Wissens mittels Videoanalysen

 

Ausgangspunkt des hier vorgestellten Konzepts sind zwei Problematiken: 1. Das Bestreben der Studierenden, in traditionellen Schulpraktika störungsarmen und minutiös geplanten Unterricht auf Sichtebene erfolgreich durchzuführen (Seel, 1997), was auf mangelnde Orientierung an den Fortschritten der Schüler/innen (Tiefenstruktur) hindeutet. 2. Die zumeist mangelnde Verschränkung theoretischen, hochschulseitig erworbenen Wissens mit dem praktischen beruflichen Handeln.

Die Berufspraktischen Studien der PH FHNW für Sekundarstufe I Lehrpersonen begegnen dem auf verschiedene Arten. Dieser Beitrag fokussiert das letzte Ausbildungselement, die im Herbst 2017 etablierte Konsolidierungsphase: Auf ein zweiwöchiges Blockpraktikum folgt ein kursorisches Reflexionsseminar mit Mentorat und anschliessend weitere acht Praktikumshalbtage. Dieser Beitrag fokussiert das Seminar, das darauf abzielt, die im Laufe der bisherigen Ausbildung erworbenen Wissensbestände zu aktivieren, zu vertiefen, zu verknüpfen und mit dem beruflichen Handeln in enge Beziehung zu setzen. Dies geschieht fallbasiert, indem unterrichtliches Geschehen anhand eigener oder Peer-Unterrichtsvideos aus dem Praktikum analysiert werden und mit Konzepten aus den fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen, erziehungswissenschaftlichen und erfahrungsbasierten Bereichen zu verknüpfen sind. Daraus werden Handlungsalternativen sowie Konsequenzen für eigenes professionelles Handeln und die lernfördernde Begleitung der Schüler/innen abgeleitet.

Um theoretische Wissensbestände adaptiv in der Praxis anwenden zu können, gilt die Professional Vision von Lehrpersonen (professionelle Wahrnehmungskompetenz, Sherin & van Es, 2009) als zentral. Diese lässt sich gemäss Seidel und Stürmer (2014) aufteilen in 1. Wahrnehmung und Beurteilung komplexer Unterrichtssituationen, 2. Vorhersage von Unterrichtsverläufen, 3. Generierung von Handlungsalternativen. Die Wahrnehmung beschreibt die selektive Aufmerksamkeitslenkung im komplexen Unterrichtsgeschehen auf Aspekte, die für das Lernen der Schüler/innen bedeutsam sind. Solcherart erkannte Situationen werden dann auf der Grundlage des professionellen Wissens eingeordnet und interpretiert, um anschliessend Zusammenhänge oder Wirkungen vorherzusagen und Alternativen abzuleiten.

Der Beitrag stellt das Konzept der fallbasierten Arbeit vor und präsentiert Ergebnisse der begleitenden Wirkungsforschung. Empirische Grundlage bilden Videoaufzeichnungen aller zehn Seminarsitzungen einer Studierendengruppe sowie die Aufzeichnungen der parallel stattfindenden individuellen Coachinggespräche (Mentoratsgespräche). Die Seminarsitzungen werden entlang der Frage analysiert, ob sich die Anteile der Wahrnehmung hin zu mehr begründeten Vorhersagen und zur Ableitung von Alternativen verschieben, was als Indiz für eine erhöhte Analysekompetenz gedeutet wird. Ferner wird der Frage nachgegangen, ob in den individuellen Coachinggesprächen eine thematische Veränderung weg von der Sicht- und hin zur Tiefenstruktur erkennbar ist. Dies wäre ebenfalls ein Hinweis für die Steigerung der Wahrnehmungskompetenz. Schliesslich wird auch untersucht, inwieweit sich im Semesterverlauf die Nutzung von Wissensressourcen quantitativ und qualitativ verändert.

Mit der Videograph-Software werden die Seminarsitzungen entlang der Dimensionen der Professional Vision codiert. Dann wird deskriptiv analysiert, inwiefern sich Anteile und Länge der einzelnen Dimensionen über das Semester verändert haben. Die Coachinggespräche werden inhaltsanalytisch ausgewertet und jeweils den Kriterien der Sicht- und Tiefenstruktur zugeordnet und ausgezählt. An der Tagung werden die Ergebnisse präsentiert, die zusammen mit dem Seminarkonzept diskutiert werden.

 

Literatur

Seel, A. (1997). Von der Unterrichtsplanung zum konkreten Lehrerhandeln. Unterrichtswissenschaft, 25 (3), 257-273.

Seidel, T., & Stürmer, K. (2014). Modeling and measuring the structure of professional vision in pre-service teachers. American Educational Research Journal, 51(4), 739–771.

Sherin, M. G., & van Es, E. (2009). Effects of video club participation on teachers’ professional vision. JTE, 60, 20–37.