swiseSWISE 050310 015SWISE 050310 008

Beitrag 106.2

Zusammenhang von Professionswissen, Belastung, Zufriedenheit und dem Berufsverbleib von Lehrpersonen im Längsschnitt

 

Theoretischer Hintergrund

Lehrpersonen sind die wichtigste Ressource der Schulen. Es sollte deshalb ein zentrales Anliegen der Bildungspolitik und der Lehrerbildung sein, dass möglichst die fähigsten Personen den Lehrberuf ergreifen und in ihm verbleiben (Halasz et al.2004). Die Realität in der Schweiz sieht anders aus. Viele Lehrpersonen machen sich bereits während des Berufseinstiegs Gedanken über einen möglichen Berufswechsel (W. Herzog, Herzog, Brunner & Müller, 2007). Rund ein Fünftel verlassen den Beruf nach den ersten drei Berufsjahren (Bundesamt für Statistik, 2014). Was bewegt diese Lehrpersonen, ihren Beruf nach wenigen Jahre wieder zu verlassen? Einzelne Studien zeigen, dass einige Lehrpersonen neue berufliche Herausforderungen suchen, dass private Gründe einen Unterbruch oder Ausstieg aus dem Beruf veranlassen, oder dass die hohe Belastung der Lehrpersonen mitentscheidend ist (S. Herzog, 2007; Terhart, 1994). Andererseits wirken sich eine hohe berufliche Zufriedenheit (Hom et al.,2012) oder pädagogische Berufswahlmotive (Affolter, Brühwiler, & Krattenmacher, 2015) positiv auf den Berufsverbleib aus.

Bis heute fehlen längsschnittliche Daten, welche nicht nur Angaben über Motive, sondern auch über Fähigkeiten der Lehrpersonen im Zusammenhang mit dem Berufsverbleib machen (Denzler & Wolter, 2009). Dieses Desiderat verfolgt die vorliegende Arbeit. Es wird dargelegt, wie sich die Verbleibabsichten von den (angehenden) Lehrpersonen von Beginn des Studiums bis zum Ende des 3. Berufsjahres entwickeln. Weiter wird der Einfluss der wahrgenommenen Beanspruchung, der Zufriedenheit sowie des pädagogisch-psychologischen Wissens der Lehrpersonen auf die Verbleibabsichten im dritten Berufsjahr analysiert.

Methode

Die Daten stammen aus der vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützen Längsschnittstudie WiL (Wirkungen der Lehrerausbildung auf professionelle Kompetenzen, Unterricht, Schülerleistung). Konzeptionell und methodisch schliesst das Projekt an die internationale Lehrerbildungsstudie TEDS-M an (Tatto et al., 2012). Die Stichprobe umfasst 84 Lehrpersonen der Primar- und Sekundarstufe I. Diese wurden zu Beginn und am Ende der Lehrerausbildung sowie des dritten Berufsjahres bzgl. einzelner Aspekte ihrer professionellen Kompetenz und den beruflichen Verbleibabsichten befragt. Im dritten Berufsjahr wurde zusätzlich die wahrgenommene Beanspruchung und die Zufriedenheit erfasst.

Ergebnisse

Die Verbleibabsichten der (angehenden) Lehrpersonen werden vom Beginn bis zum Ende der Ausbildung kürzer. Während der beruflichen Tätigkeit nehmen sie nochmals ab. In ordinalen Einzelregressionen getestet führt die Zufriedenheit zu Beginn des dritten Berufsjahres zu einer längeren Verbleibabsicht am Ende des dritten Berufsjahres (B = .88***), die Beanspruchung (B = -.65**) verkürzt diese. Werden die Beanspruchung und die Zufriedenheit gemeinsam in das ordinale Regressionsmodell aufgenommen und durch das pädagogisch-psychologische Wissen und den sozioökonomischen Status kontrolliert, bleibt einzig der signifikante Effekt der Zufriedenheit bestehen (B = .74*). Die erlebte Beanspruchung sowie das pädagogisch-psychologische Wissen tragen im Gesamtmodell nicht signifikant zur Aufklärung der Verbleibabsicht bei.

 

Literatur

Affolter, B. Brühwiler, C., Krattenmacher, S. (2015). Wer schliesst ein Lehramtsstudium ab? Demografische Merkmale und Berufsmotivation von angehenden Lehrerinnen und Lehrern der Deutschschweiz. Zum Start bereit? Opladen: Budrich.

Halasz, G., Santiago, P., Ekholm, M., Matthews, P. & McKenzie, P. (2004). Anwerbung, berufliche Entwicklung und Verbleib von qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern. Länderbericht Deutschland. Bonn: Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Direktion Bildungswesen - Abteilung für Bildungs- und Aussenpolitik

Herzog, S. (2007). Beanspruchung und Bewältigung im Lehrerberuf. Eine salutogenetische und biografische Untersuchung im Kontext unterschiedlicher Karriereverläufe. Münster: Waxmann.